2014 Juni Schottland

Endlich ging es mal wieder nach Schottland. Nach 2005 und 2011 nun das dritte Mal.
Diesmal wollten wir noch weiter westlich und nahmen uns gleich zu Beginn der Reise die
äußeren Hebriden vor (Vatersay – Barra – Uist – Harris & Lewis).
Im Anschluss noch einen kurzen Abstecher nach Edinburgh um dann gleich wieder nach
Westen, auf eine Insel der inneren Hebriden – Islay -, zu fahren.

Hier mehr Details zur Route und den Campingplätzen:

Anreise Olching – Amsterdam (Tag 1 – 3):

00000 Route Tag 1-3

Bevor wir mit DFDS Seaways auf die Fähre von Ijmuiden nach Newcastle fuhren waren wir zuerst mal 2 Tage in Amsterdam unterwegs.

Camping: Zeeburg
Stadtnaher Camping mit guter öffentlicher Anbindung (ca. 15 min. in die Innenstadt)

Nach der Überfahrt nach Newcastle (Abfahrt 17.00 Uhr – Ankunft 9.00 Uhr), welche wir erstmals mit Hund machten, ging es sofort Richtung Westküste um möglichst schnell auf die äußeren Hebriden überzusetzen. Bomba durfte die Nacht auf der Fähre im Auto bleiben und somit war die Überfahrt absolut unproblematisch.

Tag 4 – 6:

Route Tag 4-6

wir blieben jeweils 1 Nacht in:
Inveraray – Argyll Holiday Park
Oban – Camping Park

Von Oban aus ging es mit der Fähre auf die äußeren Hebriden – Tag 6 – 13:

Route Tag 6-13

Auf Barra gibt es an der Westküste einen traumhaft schönen kleinen Camping:
Borve Camping and Caravan Site
Dort verbrachten wir 3 Nächte und entsprechend traumhafte Tage und erkundeten Barra und Vatersay.

Wieder mal ging es auf die Fähre, weiter nach Norden, Richtung Eriskay, South und North Uist.

Nach stinklangweiliger Fahrt durch trostlose Landstriche durchfuhren wir South Uist und Benbecula und trafen am Abend auf ein deutlich interessanteres North Uist.

Camping Moorcroft Holidays
Dort wetterten wir eine stürmische Nacht mit waagrechtem Regen ab und arbeiteten uns am nächsten Tag bei weiterem Regen und Nebel durch North Uist und die vielen Lochs.

Weiter ging es dann nach Harris, wo uns eine andere Welt – eine sehr steinige Welt – erwartete. Da es immer noch regnete und in höheren Lagen (so ab 100m 🙂 ) immer wieder neblig wurde, war die Erkundung durch eine fast mystische Atmosphäre geprägt.

„freies“ Camping Horgabost
Traumhaft schön in den Dünen gelegen.

Auf Harris & Lewis verbrachten wir dann noch ein paar Tage bei teils regnerischem, teils sonnigem Wetter. Bevor wir nach Ullapool übersetzten verbrachten wir auch noch 2 Nächte in Stornoway.
Camping Laxdale Holiday Park
Nicht wirklich ein schöner Campingplatz, aber ideal um die Fahrzeiten auf der Insel zu minimieren, da er mit Abstand die beste Ausgangslage hat.

Tag 14 – 17:

Route Tag 14-17

Somit setzten wir nach 14 Tagen wieder auf das Mainland über und landeten in Ullapool, wo wir uns auf ein Wiedersehen mit der netten, kleinen Hafenstadt freuten.

Nach einer Nacht im Broomfield Holiday Park ging es weiter zu „alten Bekannten“.
Wir mussten einfach nochmal nach Applecross über die traumhaft schöne Küstenstrasse.

Eine Nacht noch hier Applecross Campsite  und dann weiter über den Pass Richtung Dalwhinnie und Pitlochry, Milton of Fonab Caravan Park (nicht ganz unser Geschmack, aber für eine Nacht OK)

In Edinburgh trafen wir dann unsere Kinder und verbrachten dort gemeinsam ein paar Tage, bevor unser Sohn heim flog und wir uns mit unserer Tochter wieder Richtung Westküste aufmachten.

Tag 20 – 28:

Route Tag 20-28

Wir übernachteten noch in Luss Camping and Caravaning Club Site, schön gelegen am Loch Lommond, und auf Kintyre im Mousdale Holiday Park bevor es (wieder mal mit der Fähre) nach Islay ging.

Auf dieser wunderschönen Insel verbrachten wir ein paar herrliche Tage auf der
Kintra Farm Campsite welche direkt am Strand in den Dünen ein paar Plätze zum übernachten bietet.

Zurück ging es dann von Port Askaig wieder nach Kennagraig,
um dann noch am gleichen Abend noch von Tarbert nach Portavadie Marina überzusetzen.
In Dunoon suchten wir uns noch einen Schlafplatz und am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück Richtung Newcastle.

Noch eine Übernachtung auf dem Weg (sehr netter kleiner Campingplatz) in Crocketford,
Brandedleys Holiday Park, bevor es in Newcastle wieder auf die Fähre ging.

Abfahrt 17.30 – Ankunft 9.30 in Ijmuiden und nach weiteren 800km waren wir wieder Zuhause.

Wer es bis zum Schluss geschafft hat hier mitzulesen, der wird feststellen, dass dies mehr eine Auflistung von Übernachtungs-Orten und eine sehr grobe Routenbeschreibung ist.
Dies stelle ich immer so auf die Übersichtsseite – Details zur Reise und dem Erlebten gibt’s nur im privaten Bereich und auch erst wenn Dani mal Lust findet es hier niederzuschreiben 🙂

Viel Spaß bei Deiner / Eurer Schottlandtour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.